Suche

Wo verstecke ich den Sparstrumpf?

Von 5,5 Millionen verübten Straftaten in Deutschland im Jahr sind die meisten Straftaten Diebstahl- und Raubdelikte.

Wie schon mehrfach hier dokumentiert, verleiten die extrem niedrige Zinslage, das schwindende Vertrauen in die Banken, die Suche nach Alternativen zur Anlage in Lebensversicherungen oder konventionellen Rentensystemen dazu, Notgroschen oder Vermögen in den eigenen vier Wänden zu verstecken. Auf der anderen Seite steigt das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit. Beim Verstecken des wertvollen Eigentums wie Bargeld, Gold, Schmuck, Münzen oder andere Erbstücke sind die Menschen sehr erfinderisch und müssen es auch sein, um im Falle eines Einbruchs, vor Diebstahl sicher zu sein.

Da es hinreichend Verstecke gibt, die jeder Einbrecher kennt, ist die persönliche Kreativität des Eigentümers gefragt, um seine Werte zu schützen. Doch trotz aller Vorkehrungen sollte sich niemand der Illusion hingeben, dass die Eindringlinge, die oftmals erfahrene Wiederholungstäter und zudem Internet erfahren sind, die versteckten Wertgegenstände nicht finden. Die klassischen Verstecke in den Privaträumen wie etwa unter der Matratze, in der Kaffeedose, im Küchenschrank, zwischen der Schmutzwäsche, im Bücherregal, im Garten, im Blumenkübel oder Sonnenschirmfuss, unter dem doppeltem Boden im Schrank oder im Tresor sind Einbrechern bekannt. Besonders das Schlafzimmer als der Raum mit der größten Privatsphäre wird erfahrungsgemäß zuerst durchwühlt. Einbrecher durchstreifen die Wohnräume gezielt und mit einem geschulten Blick und können mit wenigen Handgriffen die versteckten Wertgegenstände finden.

Also bitte niemals den Fehler machen und einen Einbrecher unterschätzen. Das sind durchaus auch kreative Köpfe, die sich darüberhinaus in die Gedanken der Wohnungseigentümer versetzen können.

Einbrecher in der eigenen Wohnung sind wirklich der Horror. Wenn jemand Fremdes alle persönlichen Sachen durchwühlt, ist das schon grausam genug. Wenn dann auch noch Wertsachen und unersetzbare Erinnerungsstücke fehlen, ist das für viele eine Katastrophe. Wenn Sie wissen, wie Einbrecher vorgehen, können Sie zwar versuchen, die wichtigsten Wertsachen so gut zu verstecken, dass niemand sie finden kann. ABER: Es häufen sich Einbrüche beziehungsweise brutale und skrupellose Raubüberfälle am helllichten Tag. Es wäre dramatisch, wenn Sie unter Androhung Ihres Lebens gezwungen würden, Ihre Verstecke zu nennen und Ihren Tresor zu öffnen. Deshalb sei hier an dieser Stelle nochmals eindringlich davor gewarnt, Wertgegenstände in den Wohnräumen, im Keller oder gar im Garten zu verbergen.

Ein weiterer Aspekt ist die Unterbringung im Alter in Seniorenresidenzen oder die zeitweise Unterbringung in Pflegeeinrichtungen. Wo werden Sie oder Ihre Angehörigen den Spargroschen für das Alter sicher verwahren, wenn es die eigenen vier Wände im ursprünglichem Sinn nicht mehr gibt. Denken Sie daran, dass Sie oder Ihre Angehörigen in Räumen leben, die von vielen nicht Familienangehörigen also fremden Personen betreten werden können. Die Lebenserwartungen steigen zusehends und damit verändern sich in mehreren Phasen die Lebensumstände. Viele älter Menschen verbringen Jahre Ihres Lebens in Wohn- und Pflegeeinrichtungen und sind dann auf besondere Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre und Ihrer Vermögenswerte angewiesen. Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl, bewahren Sie Ihren materieller Besitz sicher und für Sie jederzeit zugänglich auf!

Denken Sie auch daran, wo Sie Ihre kleinen und großen „Schätze“ aufbewahren, wenn Sie privat oder geschäftlich viel auf Reisen und nicht zuhause sind. Oder denken Sie an mögliche Gefahren durch einen Wohnungsbrand?

Nach dem Wegfall vieler Bankenschließfächer in Folge der Filialschließungen, entstehen neue Angebote zur sicheren Aufbewahrung. Die Vorteile eines bankenunabhängigen Anbieters liegen zusätzlich darin, dass der Zugang zu Schließfächern auch bei Finanz- und Bankkrisen gesichert ist und keine Meldepflicht gegenüber Behörden besteht. Ihre Privatsphäre ist damit garantiert. Zusätzlich gilt bei solventen Anbietern das höchste Sicherheitsniveau nach VdS-Zertifizierung in modernsten Gebäuden zu denen Sie und Ihre Angehörigen an vierundzwanzig Stunden an sieben Tagen Zugang haben.


DESHALB: Mieten Sie in NRW Ihr Schließfach bei STAHLRAUM GMBH.


www.stahlraum.ruhr

21 Ansichten

STAHLRAUM GmbH

Dorstener Strasse 306

44625 Herne

info@stahlraum.ruhr

+49 2325 940 64 61

  • YouTube - Weiß, Kreis,